FELDENKRAIS® –

 

wann noch?


 

FELDENKRAIS® & FUNKTIONALES STIMMTRAINING

 

Zu unterschiedlichen Schwerpunkten biete ich zusammen mit den Gesangpädagogen Cornelia Schmid und Christian Kaltenhäußer (siehe auch www.tausendkunst.de) Seminare mit aufeinander abgestimmten Feldenkrais-Lektionen und Funktionalen Atem-, Stimm- und Gesangsübungseinheiten an.


Bei beiden Methoden steht die Selbstwahrnehmung des individuellen Atem-, Stimm- und Körpergefühls im Mittelpunkt. In den angebotenen Übungen lernen Sie spielerisch andere, neue Möglichkeiten kennen. So lassen sich unterschiedliche Muster entdecken und vergleichen.

 

Mittels Ihrer Wahrnehmung haben Sie dadurch die Möglichkeit, sich für den individuell leichtesten und effektivsten Weg des Umgangs mit Ihrem Körper und Ihrer Stimme zu entscheiden.

 

Für alle Seminare sind weder Vorkenntnisse noch besonderes Können nötig. Bitte kommen Sie in Wohlfühlkleidung, die Sie nicht in der Beweglichkeit einschränkt, und bringen Sie neben Neugierde eine Isomatte oder Decke mit, da wir auch im Liegen arbeiten.

 

Die Seminare finden in Herzogenaurach im Geschwister-Beck-Saal, Von-Seckendorff-Straße 3 statt und kosten pro Samstag 50€.


 

 


Samstag, 06.05.2017, 10 - 17 Uhr

"Ich atme, also sing ich"

vom "Luft schnappen" zum Atmen

 

Biologisch gesehen ist die Stimme „nur“ ein Nebenprodukt der Atmung. Vom sängerischen Standpunkt aus betrachtet liefert die Atmung erst die nötige Energie zum Singen. Das Singen erfordert also einen bewussten Umgang mit der Atmung, da die Qualität der Atmung unmittelbar die Qualität der Stimme beeinflusst.

 

Es besteht leicht die Gefahr zu denken, es gäbe nur eine richtige Art zu atmen. Tatsächlich stehen viele Möglichkeiten für die Atmung zur Verfügung. Nutzt man schon den gesamten, zur Verfügung stehenden Atemraum? Ist Mund- oder Nasenatmung besser? Wie funktioniert Atmung generell? Und was hat Atmung mit der vielbeschworenen „Stütze“ zu tun?

 

Begeben Sie sich mit uns auf die Suche, wie ein neues Gefühl für Atmung Ihre Stimme positiv verändert.

 

 

Samstag, 01.07.2017, 10 - 17 Uhr

"Gut gekaut ist halb gesungen"

Artikulation von Konsonanten und Vokalen

 

„Die Musik klang schön, aber den Text habe ich leider nicht verstanden.“ Diese Kritik ist vielen Sängern bekannt. Doch was ist die Ursache dafür? „Wir haben uns doch so viel Mühe gegeben.“ Genau an diesem Punkt setzen wir an!

 

Idealerweise formen Lippen, Kiefer und Zunge den Klang der Stimme so, dass Vokale und Konsonanten deutlich zu erkennen sind. Je größer hierfür der Kraftaufwand gestaltet wird, desto mehr führt dies zu unnötigem Anspannen und Festhalten im Mundraum. Dies wiederum erschwert eine klare Artikulation.

 

In diesem Workshop suchen wir Wege, um überflüssige Anstrengung in Kiefer, Zunge und Gesichtsmuskulatur zu verändern und damit eine deutliche, aber leichte Artikulation nicht mehr zu stören.